Teufelskralle Ratiopharm.

Teufelskralle Ratiopharm

Teufelskralle Ratiopharm

Der Klassiker Teufelskralle.


Teufelskralle Ratiopharm unterstützt Ihre Gelenke bei Arthrose in den Fingern und bei Verschleisserscheinungen.

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Teufelskralle und wirken als natürliches Gemisch.

Teufelskralle Ratiopharm ist somit eine schonende Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln.

Teufelskralle Ratiopharm Produktdetails, Beipackzettel, Dosierung.

Anwendungsgebiete:

Zur unterstützenden Therapie bei Verschleißerscheinungen des Bewegungsapparates

Gegenanzeigen:

Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden bei:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff (Teufelskralle) und/oder die sonstigen Bestandteile des Präparates
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren
  • Bei Gallensteinleiden ist die Rücksprache mit dem Arzt erforderlich. Die Teufelskrallenwurzel besitzt aufgrund des Gehalts an Bitterstoffen galletreibende (choleretische) Eigenschaften. Bei leicht beweglichen Gallensteinen besteht die Möglichkeit eines Verschlusses der Gallenwege oder eines schmerzhaften Abganges der Gallensteine.
  • Zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern liegen keine Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden
  • Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf das Präparat nicht nochmals angewendet werden.
  • Patienten mit der sehr seltenen ererbten Galaktose-Intoleranz (Galaktoseunverträglichkeit), Lactase-Mangel (Mangel eines Lactose-spaltenden Enzyms), Glucose-Galaktose-Malabsorption (Unverträglichkeit der Zucker von Glucose und Galaktose) sollten das Präparat nicht einnehmen.
Wechselwirkungen von Teufelskralle Ratioph. Filmtabletten:

keine bekannt

Nebenwirkungen von Teufelskralle Ratioph. Filmtabletten:

in seltenen Fällen:
Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen

in sehr seltenen Fällen:
Ausschlag (Exanthem), Nesselsucht (Urtikaria) und Gesichtsödeme

Sehr selten wurde bei insulinpflichtiger Diabetes mellitus eine Überzuckerung (Hyperglykämie) beobachtet die nach dem Absetzen des Präparates zurückging.

Patientenhinweise:

Das Arzneimittel soll bis zum Eintritt der Beschwerdefreiheit eingenommen werden

Anwendung:

Die Filmtabletten sollen morgens und abends zu den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) eingenommen werden

Schwangerschaft & Stillzeit:

Zur Anwendung dieses Arzneimittels in Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es sollte deshalb in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Dosierung:

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:
2mal täglich 1 Filmtablette

Sonstiges:

Bei akuten Zuständen, die z.B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärmung von Gelenken einhergehen, sowie andauernden Beschwerden ist ein Arzt aufzusuchen.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.