Heberden Arthrose und Heberden Knoten

Eine Arthrose der Fingerendgelenke

Die Heberden Arthrose ist benannt nach dem Arzt William Heberden. Sie ist wie die Rhizarthrose und die Bouchard Arthrose eine Fingerarthrose. Genauer gesagt eine Arthrose der Fingerendgelenke.

Heberden Arthrose Symptome. Heberden Knoten sind typisch

Typisch für die Heberden Arthrose sind die sogenannten Heberden Knoten, knötchenartige Verwölbungen an den Fingerendgelenken. Sie stellen sich dar als zweihöckrige, knorpelig-knöcherne Wucherungen an der Streckseite der Basis der Fingerendglieder.

Die Heberden Arthrose und die Heberden Knoten sind für die Betroffenen nicht nur aus ästhetischen Gründen unangenehm. Sie sind oftmals auch druckempfindlich und kälteempfindlich, verursachen Schmerzen bei Bewegungen, Steifheit der Fingermittelgelenke, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen und Deformierungen der Gelenke.

In schweren Fällen kann es sogar zusätzlich zu den Heberden Knoten vorkommen, daß die Fingerendgelenke schief stehen, in Richtung des Daumens.

Diese Art der Fingerarthrose beginnt meist mit Bewegungschmerzen, später tritt ein Ruheschmerz hinzu. Auch schubförmige Gelenkschmerzen sind ab einem gewissen Stadium keine Seltenheit. Das Gelenk schmerzt dann verstärkt, schwillt an und wird warm.

Auch dies kann Teil der Arthrose sein und muss keine rheumatoide Arthritis sein.

Oftmals sind mehrere Fingerendgelenke an beiden Händen betroffen

Oft ist bei einer Heberden Arthrose auch nicht nur ein Finger, beziehungsweise Gelenk betroffen, sondern gleich mehrere an beiden Händen gleichzeitig.

Nicht selten leiden Betroffene einer Heberden Arthrose auch unter der sogenannten Bouchard Arthrose. Bei der Bouchard Arthrose sind jedoch nicht die Fingerendgelenke betroffen, sondern die Fingermittelgelenke.

Außerdem leiden Betroffene oft zusätzlich an einer Knie- oder Wirbelgelenksarthrose.

Aus diesen Gründen spricht man dann auch von einer Polyarthrose, bei welcher immer mehrere Gelenke von Arthrose betroffen sind.

Ursachen der Heberden Arthrose

Eine Heberden Arthrose wird durch eine Röntgenaufnahme eindeutig diagnostiziert.

Typische Ursachen einer Heberdenarthrose sind:

  • Fehlentwicklung des Gelenkknorpels, meist angeboren. Meist bei Frauen.
  • Überbelastungen der Fingergelenke und damit des Gelenkknorpels durch Arbeit oder Sport
  • Unfälle, bei denen – z. B. durch Frakturen – der Gelenkknorpel beschädigt wurde.
  • Genetische (erblich bedingte) Faktoren.
  • Hormonelle Komponenten. Dies erklärt, warum gerade Frauen in den Wechseljahren am häufigsten vom Auftreten einer Arthrose betroffen sind.

Heberden Arthrose Therapie

Die Therapie soll die Schmerzen lindern und die Progression stoppen oder verlangsamen.

Die Heberden Arthrose Therapie setzt zum einen auf Krankengymnastik und Ergotherapie. Das heißt Bewegungstherapie, wobei die Beweglichkeit der Fingergelenke erhalten werden soll.

Auch mit Wärmebehandlungen in Form von warmen Handbädern, Schlammpackungen oder Rotlicht, kann Besserung erreicht werden. Auch Kälteanwendungen können schmerzlindernd sein.

Weiterhin kann die Heberden Arthrose mit Medikamenten therapiert werden. Bei Beschwerden und Schmerzen werden dann Schmerzmittel (Analgetika) verabreicht.

Ist die Heberden Arthrose in einer entzündlichen Phase, bemerkbar durch starke Schmerzen, Rötung der betroffenen Stellen, pochenden Schmerzen, werden Cortisonfreie Entzündungshemmer (NSAR) eingesetzt.

Magnetfeldtherapie und Akupunktur können ebenfalls eingesetzt werden.

Eine Operation zur Gelenkversteifung (Arthrodese) kommt in Betracht wenn ein Fingergelenk so stark beeinträchtigt ist, dass es seine Funktion nicht mehr erfüllen kann und bei Bewegungen starke Schmerzen verursacht.

Nach einer gewissen aktiven Zeit der Arthrose hört diese meist auf sich weiter zu verschlimmern.

Verwandte Artikel

Die Rhizarthrose

Die Bouchard Arthrose

 

 

1 Kommentar


  1. Hallo Zusammen.
    kann ich mit einer Fingergelenksarthrose meinen Beruf Masseurin weiterhin ausüben. Oder wird mir davon abgeraten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.